Frisches Grün im Winter – bio, gesund und direkt von der Fensterbank

Microgreens von Heimgart sind ein ganzjähriges Superfood.

Quelle: Heimgart

Wer in der kalten Jahreszeit nicht auf frisches Grün verzichten möchte, für den sind Microgreens genau das Richtige. Als Microgreens werden die Austriebe verschiedener Gemüsesorten wie Brokkoli, Rotkohl oder Radieschen bezeichnet. Ganz jung geerntet begeistert das „Mini-Gemüse“ mit einem intensiven Geschmack und extra vielen Nährstoffen. Damit das mit der Anzucht klappt und auch im Winter für grünes Blattgemüse gesorgt ist, gibt es den Indoor-Garten von Heimgart (www.heimgart.com), der ganz ohne Erde und Gießen funktioniert. Die vegane Köchin Sophia Hoffmann zeigt außerdem, wie die kleinen Microgreens in der Küche zum Einsatz kommen.

Microgreens – gesunde Nährstoffbomben
Brokkoli, Rauke, Rotkohl oder Radieschen: Microgreens kommen ihren ausgewachsenen Pendants geschmacklich sehr nahe. Allerdings sind sie ihren großen Geschwistern in zwei Punkten überlegen: Sie wachsen ganzjährig und punkten mit einer hohen Nährstoffbilanz. Niko Rittenau, Experte für pflanzliche Ernährung, erklärt: „Die Dichte an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen ist in Microgreens um ein Vielfaches höher, als im ausgewachsenen Gemüse.“ Studien zeigen beispielsweise, dass Rotkohl Microgreens 6 Mal mehr Vitamin C* und Brokkoli Microgreens eine 4 bis 40 Mal dichtere Mineralstoffkonzentration**, als in ausgewachsener Form besitzen. Praktisch, denn somit sorgen die Power-Pflanzen nicht nur für Frische in der kalten Jahreszeit, sondern auch für extra viele Vitamine.


Microgreens – kulinarische Highlights
Wie Microgreens in der Küche zum Einsatz kommen, zeigt Sophia Hoffmann. Für Heimgart hat die vegane Köchin Süßkartoffel-Steaks mit einer Microgreens- Salsa als frisches Highlight zubereitet. Lecker! Sophia ist schon länger auf den Geschmack von Microgreens gekommen, vor allem im Winter: „Ich achte darauf, dass mein Essen so frisch und regional wie möglich ist. Im Winter ist frisches Gemüse Mangelware oder hat oft lange Transportwege hinter sich. Nicht so die Microgreens von Heimgart. Sie kommen von der Ernte direkt auf den Teller – lokaler und frischer geht es also kaum.“

Microgreens – einfacher Anbau
Wer Microgreens – auch ohne grünen Daumen – anbauen möchte, greift zu Heimgart. Der Mini-Garten wurde speziell für die Anzucht der Powerpflanzen entwickelt und funktioniert ganz ohne Erde und Gießen und das an 365 Tagen im Jahr. Heimgart ist komplett in Deutschland produziert, das Saatgut ist bio-zertifiziert und die Hardware spülmaschinentauglich und somit immer wieder verwendbar. Das Heimgart Starterkit ist unter www.heimgart.com zu einem Preis von 34,90 Euro erhältlich. Es besteht aus einer Porzellanschale von Seltmann Weiden, einem Edelstahleinsatz sowie zwei bio-zertifizierten Saatpads. Ein 6er Pack Nachfüllpads kostet im Onlineshop 11,94 Euro. Es gibt die Sorten Gartenkresse, Rauke, Brokkoli, Radieschen, Rotkohl und Senf.


*Huang H, Jiang, X, Xiao Z, Yu Lu et al. (2016). Red Cabbage Microgreens Lower Circulating Low-Density Lipoprotein (LDL), Liver Cholesterol, and Inflammatory Cytokines in Mice Fed a High-Fat Diet. J. Agric. Food Chem. 64 (48), 9161–9171
**Carolyn F. Weber (2017). Broccoli Microgreens: A Mineral-Rich Crop That Can Diversify Food Systems. Department of Biological Sciences, Idaho State University, Pocatello

Quelle: Heimgart

Fotocredits: Heimgart

Bildquellen

  • heim04.01l-heimgart—frisches-gruen-im-winter: Heimgart
  • heim04.03l-heimgart—brokkoli: Heimgart

Schreibe einen Kommentar