Die französische Atlantikküste

Wer Bordeaux und die Weinregion besucht, sollte auf jeden Fall auch ans Meer. Von Bordeaux City ist es ein Weg von ca 30-45 Minuten bis er am Atlantik ist. Hier beginnt die lange Atlantikküste.

Es gibt nur einen Weg hinauf sage ich mal, durch die Weinregion Medoc. Eine Strasse führ von Dorf zu Dorf und auf dem Weg sieht man die tollsten Chateaus und Weingüter.

Die Vegetation ändert sich, jede Menge Pinienwälder und jede Menge Campingplätze.

Quelle: Ralf Royal

Und dann, irgendwann ist man am Atlantik. Wunderbar leer, denn die Bevölkerungsdichte ist hier sehr gering. Hier findet jeder ein ruhiges Plätzchen.

Obwohl, manchmal will man auch etwas sehen. Was sehen? Surfen ist natürlich das A und O an der französischen Atlantikküste. Je nach Ort und Küstenabschnitt mal mehr oder weniger.

Quelle: Ralf Royal

Und essen will man natürlich auch – jede Menge frisches Getier aus dem Meer wird in allen Orten angeboten – frische Austern, ein Traum.

FÄhrt man nun weiter runter Richtung Süden gelangt man nach ca 200km nach Biarritz. Dieser alte, möndäne Badeort. WIr waren dort im Oktober, da war das Wetter stürmisch und die Wellen hoch. Es sah nach Unwetter aus.

Quelle: Ralf Royal

Die Altstadt hat süße, kleine Boutiquen und die Strandpromenade ist schier endlos.

In einem alt eingesessenen Café haben wir eine Tasse Kaffee und zwei Macarons gegessen – 18 Euro! Jawohl, das sind Preise.

Bildquellen

  • IMG_0252: Ralf Royal
  • IMG_0247: Ralf Royal
  • IMG_0681: Ralf Royal

Schreibe einen Kommentar